1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Retorten-Burger

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Natura, 12 Oktober 2011.

  1. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Forscher haben begonnen, Fleisch im Labor zu züchten. Tiere brauchen dafür nicht geschlachtet zu werden. Nächstes Jahr soll der erste Retorten-Burger fertig sein.

    Ein paar Jahre werden noch vergehen, bis Würste oder Steaks aus dem Labor beim Metzger erhältlich sind. Doch immer mehr anerkannte Forscher widmen sich heute diesem Arbeitsgebiet, das bis vor wenigen Jahren noch in das Reich der Utopie gehörte. Fortschritte in der modernen Zellbiologie haben es ermöglicht, dass die Herstellung des Fleischs in der Retorte zu einem realistischen Ziel geworden ist. Die futuristisch anmutende Nahrungsproduktion hat große Vorteile für den Umwelt- und Tierschutz und könnte einen wertvollen Beitrag zur Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung leisten.

    Noch befindet sich die Herstellung von Retortenfleisch im Anfangsstadium. Aber in den USA und Europa haben Forscher zahlreiche Projekte gestartet, die zu dem ambitionierten Vorhaben beitragen sollen. „Allerdings wurstelt noch jeder für sich allein“, bedauert Mark Post von der niederländischen Universität Eindhoven. Deshalb trafen die Fleischforscher letztens zu einem Workshop im schwedischen Göteborg zusammen. Ihr Ziel: die bessere Koordination der Arbeit und die gemeinsame Suche nach Geldgebern.

    [ weiterlesen ]
     
  2. akazie

    akazie Active Member

    Registriert seit:
    19 Juli 2011
    Beiträge:
    26
    Es wäre in der Tat ein Fortschritt für Umwelt, Tier und Mensch.
    Das grausame Schlachten für Fleisch würde beendet werden, die Umwelt würde weniger belastet werden und die Tatsache, dass man Lebensmittel praktisch "aus dem Nichts" herstellen könnte, wäre angesichts der stetig wachsenden Weltbevölkerung absolut von Vorteil.

    Aber ehrlich gesagt... mich persönlich widert die Vorstellung auch ein wenig an.
    Ich glaube nicht, dass ich dieses Fleisch essen würde...
    Geht ja auch ohne ;)


    Aber für jene, die Fleisch essen möchten, wäre das eine gute Alternative.

    Wenn das Ganze weit genug entwickelt ist, sollte nur noch dieses Kunstfleisch verkauft werden und Fleisch von Tieren müsste gesetzlich verboten werden.

    Wow... jetzt scheint dieser Gedanke plötzlich nicht mehr so weit weg zu sein.
     
  3. Pollywauz

    Pollywauz Lutz Wolfram Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2 Januar 2011
    Beiträge:
    754
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Harth-Pöllnitz
    Also ich halte von den ganzen nichts.
    Zu einen ist es nicht möglich aus nichts etwas zu produzieren, es sei denn wir wir leben in einem Märchen. Dies wiederum bedeutet, das für die Herstellung dieses künstlichen Fleisches Grundstoffe benötigt werden, was wiederum die Frage aufwirft, woher diese Grundstoffe kommen. Eine weitere Frage die man sich auch stellen muss, ist ob wir damit nicht doch in die Natur eingreifen. Ich verweise nur auf die genmanipulierten Pflanzen, diesen wurde am Anfang auch der Segen für Menschheit vorausgesagt, aber in zwischen ist es doch eher ein Fluch.
    In meinen Augen, wäre es wichtiger die Bildung der Menschen voran zu treiben und die gesellschaftlichen Belange zu ändern, dies würde schon eine Menge verändern. Denn durch eine Erhöhung der Bildung der Weltbevölkerung, würden die Menschen mehr Verantwortung in Ihrem Handeln erringen, sie würden die gesellschaftlichen und natürlichen Abläufe besser verstehen und ein höheres Verständnis zwischen Ihrem turn und den Problemen in Ihrer Umgebung erhalten. Im gesellschaftlichen Bereich müsste sich zum Beispiel der Umgang mit den Ressourcen oder die Verteilung des Wohlstandes auf der Erde ändern.
     
  4. ruhrpottrabbit

    ruhrpottrabbit Member

    Registriert seit:
    6 Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Grundsätzlich eine tolle Idee, man sollte nur im Auge behalten, wie, womit und was die da dann züchten.
    Klar ist natürlich, dass Landwirte, die ihren Lebensunterhalt mit Fleischmast egal welcher Art verdienen, diese Technologie sicher nicht gut finden.
    Auch die Frage nach der Ethik dieser Technologie wäre mal zu diskutieren.
    Großer Gewinner können Schwellen und Drittländer sein, sofern gewährleistet wird, dass die "Ware" dann auch erschwinglich bleibt.
    Es steht zu befürchten, dass, wie bei vielen Dingen, wieder ein großes Geschäft draus wird.
    Ich hoffe das beste und bin mal auf die weitere Entwicklung gespannt.
    Ostfriesische Grüße
    Lars
     
  5. Stan

    Stan New Member

    Registriert seit:
    22 September 2011
    Beiträge:
    3
    RE

    Also Fleisch züchten ich weiss nicht. Wir haben schon genug klebefleisch und chemilikalien in den lebensmitteln. Das kann und ist nicht gesund. Dann bleib ich lieber bei natürlichen Bioprodukten und co, bevor ich sonst was esse oder eher gesagt etwas esse, wo ich nicht weiss, was drin ist.

    Liebe grüße :D
     
  6. Also mir macht die Vorstellung Angst. Das zeigt mir wieder, zu was der Mensch alles fähig ist. Bestimmt gibt es dann wieder irgendwelche Krankenheiten, von denen wir sowieso schon genug haben. Da stellen sich meine Nackenhaare auf.
     
  7. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    wie gesund das nun letztendlich ist? Das können wir nun noch nicht wissen.

    Labor - das ist so ein schreckliches Wort und viele assoziieren damit wiederum gleich ganz schreckliche Dinge. Nährlösungen für Zellen können steril hergestellt werden und das Fleisch unter ebensolchen Bedingungen auch.
    Nährlösungen für Zellen sind heute in den Labors gang und gäbe.
    Die Vorteile die der Artikel für die Umwelt etc verspricht scheinen mir realistisch zu sein.

    Und...... überlegt doch mal, was wurde denn nicht schon alles in unseren Lebensmitteln gefunden? Das haben wir bisher immer auch gegessen.

    Natürlich ist mir klar, dass das unsere Gesellschaft verändern wird, aber wirklich zum Negativen? Ich persönlich warte ja immer noch auf den Replikator aus "Star Trek" ;-)
     
  8. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Wie war das noch? In einigen Lebensmitteln sind doch Sägespäne mit drin. Und das essen wir alle ja auch, zumal jeder bestimmt schon einen Joghurt gegessen hat.

    LG,
    Lars
     
  9. Jo...in Erdbeerjoghurt wurde die Späne gefunden.
     
  10. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Wieso deklarieren die Firmen das nicht? Ich hätte gerne vorher gewusst das ich gerade Sägespäne esse!

    LG,
    Lars
     
  11. Das hätten wir bestimmt auch gerne Lars...Da gab es jetzt schon einige Reportagen drüber....im Erdbeerjoghurt sind auch keine Erdbeeren, sondern nur das Aroma von Erdbeeren und wie wir wissen, sollten wir Lebensmittel mit Aromen meiden.
     
  12. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    was mich mal interessieren würde ist, was ist eigentlich der Unterschied zwischen:

    - Aromen

    &

    - natürliches Aroma

    ??

    Wie kann es überhaupt eine Zutat geben die "natürliches Aroma" heißt ?? Da ist meiner Meinung nach was faul.

    LG,
    Lars
     
  13. akazie

    akazie Active Member

    Registriert seit:
    19 Juli 2011
    Beiträge:
    26
    Das ist doch bei vielen Dingen so wo "Früchte" drin sind.
    Anstelle von Erbeeren, die teurer sind, werden Apfelstücke genommen oder Cranberries die aromatisiert und gefärbt werden, damit es nach Erbeere aussieht.
    Oder bei Bananenmilch, in der man vergeblich den Hauch einer Banane sucht.

    Aber das ist doch nicht verwunderlich.
    Wer kann schon Bananenmilch für nichtmal einen Euro fordern, aber verlangen, dass "wertvolle Rohstoffe" wie Bananen dafür verwendet werden?
    Und angesichts der Tatsache, dass jeder leckere Bananenmilch haben möchte, wäre die Masse an Bananen, die dafür verwendet werden müsste, überdimensional. Und immerhin möchte man auch pure Bananen, Bananenjoghurt vielleicht, Süßkram mit Baananengeschmack etc.
    Also wird nur ein kaum messbaren Bruchteil an Banane genommen und der Rest mit Aromastoffen ersetzt, um der Nachfrage gerecht zu werden.

    Wer also jeden Tag seine fertige Bananenmilch haben möchte, der weiss schon, auf was er/sie sich da einlässt - immerhin steht es auch drauf.
     
  14. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Das "natürlich" heißt nur, dass es nicht künstlich hergestellt wurde. Natürliche Aromen werden eben zB aus Sägespänen gewonnen :)
     
  15. akazie

    akazie Active Member

    Registriert seit:
    19 Juli 2011
    Beiträge:
    26
    a. natürliche Aromastoffe als definierte chemische Stoffe mit Aromaeigenschaften, die durch geeignete physikalische Verfahren (einschliesslich Destillation und Extraktion mit Lösungsmitteln) oder enzymatisch bzw. mikrobiologische Verfahren aus Stoffen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs gewonnen werden, die als solche verwendet oder mittels herkömmlicher Lebensmittelzubereitungsverfahren (einschliesslich Trocknen, Rösten und Fermentierung) für den menschlichen Verzehr verarbeitet werden.

    b. naturidentische Aromastoffe als definierte chemische Stoffe mit Aromaeigenschaften, die durch chemische Synthese oder durch Isolierung mit chemischen Verfahren gewonnen werden, wobei ihre chemische Beschaffenheit mit einer Substanz identisch ist, die in einem Stoff pflanzlichen oder tierischen Ursprungs im Sinne von Buchstabe a natürlich vorkommt.

    c. künstliche Aromastoffe als definierte chemische Stoffe mit Aromaeigenschaften, die durch chemische Synthese gewonnen werden, wobei jedoch ihre chemische Beschaffenheit nicht mit einer Substanz identisch ist, die in einem Stoff pflanzlichen oder tierischen Ursprungs im Sinne von Buchstabe a natürlich vorkommt.

    d. Aromaextrakte als konzentrierte oder nichtkonzentrierte Erzeugnisse mit Aromaeigenschaften, die gemäss Buchstabe a gewonnen werden, jedoch nicht unter diesen Begriff fallen.

    e. Reaktionsaromen als Erzeugnisse, die unter Beachtung der guten Herstellungspraxis (GHP) nach üblichen Verfahren aus einer Mischung von Ausgangserzeugnissen gewonnen werden, durch Erhitzen während höchstens 15 Minuten auf nicht über 180°C; die Ausgangserzeugnisse besitzen nicht unbedingt selbst Aromaeigenschaften; mindestens eines der Ausgangserzeugnisse enthält Stickstoff (Aminogruppe) und ein anderes ist Reduktionszucker.

    f. Raucharomen als Zubereitungen aus Rauch, der bei den herkömmlichen Verfahren zum Räuchern von Lebensmitteln verwendet wird.

    Quelle:
    http://www.heko.ch/toxin/01948b937012ee82f/01948b93550a12d84/01948b93550c7171e/index.html

    Die Seite hatte ich aber schonmal gepostet.
     
  16. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    sprich, man sollte von solchen Produkten die Finger lassen!
     

Diese Seite empfehlen