1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

"Indonesien: Staatsfirma rodet Primärwald – und beschuldigt die Bauern"

Dieses Thema im Forum "Aktionen, Demos & Petitionen" wurde erstellt von Adaneth, 25 Juli 2011.

  1. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.096
    Quelle: Rettet den Regenwald.org
    http://www.regenwald.org/mailalert/...a-rodet-primarwald-und-beschuldigt-die-bauern

    "Indonesien: Staatsfirma rodet Primärwald – und beschuldigt die Bauern

    An der Protestaktion haben sich seit dem 25.07.2011 308 Menschen beteiligt

    Dieser dringende Hilferuf aus Sumatra hat uns im Frühjahr alarmiert: Die Staatsfirma PT ALN holzt unseren Wald ab. Es geht um den Primärwald Bukit Kausar mit uralten Meranti-Bäumen. Er ist nicht nur unsere Heimat und Lebensquelle, sondern auch das Revier von Elefanten und Tigern. Wir brauchen eure Hilfe, um die Abholzer zu stoppen!

    Im Juni erreichten wir nach abenteuerlicher Fahrt das Dorf Sepintun. Es liegt am Rand von Bukit Kausar. Seine Bewohner, meist Indigene vom Volk der Suku Anak Dalam, leben von den Früchten des Waldes. Der Verkauf von Kautschuk, der in der Waldvegetation bestens gedeiht, sicherte den Menschen ein kleines Einkommen – bis die Elefanten kamen. Eine Herde von 17 Tieren war vor den Motorsägen der Arbeiter in Panik bis zum Dorfrand geflüchtet und hat den Mischwald zerstört. In Sepintun herrscht seitdem Alarmstufe rot, denn Menschen und Tiere gehen sich normalerweise aus gutem Grund aus dem Weg.

    Der Dorfrat hat dann beschlossen, eine Delagation nach Jakarta zu schicken, um den Forstminister persönlich über die Abholzung durch die Regierungsfirma zu unterrichten und die Rücknahme der Konzession zu fordern. Fast alle bestiegen zum ersten Mal in ihrem Leben ein Flugzeug. Ihre Spendengelder haben diese Reise und den Aufenthalt in Jakarta ermöglicht. Zeitgleich haben auch wir den Fall bei der Forstpolizei angezeigt und als Beweis unser Video- und Fotomaterial vorgelegt. Der zuständige Beamte Darori versprach uns, die Sache zu klären.

    Stattdessen schickte das Ministerium Militär und Polizei nach Sepintun. Die Bewohner wurden beschuldigt, selbst die Urwaldriesen abgeholzt zu haben – zwei junge Männer wurden sogar verhaftet.

    Im Rahmen der Klimaschutzinitiative hat Indonesien einen Vertrag mit Norwegen unterschrieben: Zwei Jahre lang wird kein Primärwald mehr gerodet – dafür kassiert der Inselstaat eine Milliarde US-Dollar. Trotzdem holzt nun sogar eine staatliche Firma Jahrhunderte alte Bäume.

    Forstminister Zulkifli Hasan wird am 27. Juli in Bukit Kausar einfliegen, um symbolisch einen Gummibaum zu pflanzen. Bitte geben Sie ihm einen Brief mit auf die Reise. Protestieren Sie gegen die Festnahme unschuldiger Waldbewohner und fordern Sie ihn auf, die Konzession für PT ALN sofort zurückzuziehen. Damit Menschen, Tiere und Bäume in Frieden leben können.

    Bitte schicken Sie den indonesischen Brief ausnahmsweise per Fax – denn nicht einmal der Minister hat eine eigene E-Mail-Adresse. Wir haben für Sie das Schreiben ins Deutsche übersetzt.
    Das Protestschreiben können Sie hier als PDF drucken: Fax_Zulkifli_Hasan.pdf

    Das kurze Video über die Abholzung können Sie hier anschauen:



    Wir wollen den Bewohnern von Sepintun die zerstörten Kautschuk-Bäume ersetzen, einer kostet 15.000 Rupien, ca. 1,30 Euro. Denn ohne den Kautschuk können die Familien kaum überleben. Dafür bitten wir weiterhin um Spenden."
     

Diese Seite empfehlen