1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Gorleben soll leben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Adaneth, 1 Oktober 2011.

  1. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Newsletter des Umweltinstitut München e.V.
    Freitag, den 30. September 2011

    Rechentricks für freie Fahrt mit dem Castor

    Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstitut München,

    bereits im August wurde öffentlich, dass die Strahlung am Zaun des Zwischenlagers Gorleben schon fast den zulässigen Jahreswert erreicht hatte – und somit eine weitere Einlagerung von Castoren auf der Kippe stand. Jüngste Messungen von der PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) ergaben nun deutlich niedrigere Werte. Diese decken sich auch mit Messungen des Betreibers des Zwischenlagers, der GNS (Gesellschaft für Nuklear-Service). Einer Einlagerung von weiteren Castoren würde demnach nichts entgegenstehen. Nur: Beide rechnen mit einem falschen „Nullwert“.

    Der Trick ist nicht schlecht: Um den realen Strahlenwert der Castoren am Zaun zu ermitteln, muss richtigerweise die ortsübliche Hintergrundstrahlung abgezogen werden. Dafür wurde aber ein Wert herangezogen, der ermittelt wurde, als schon Castoren eingelagert waren – und somit zu niedrigeren Werten führen. Inzwischen hat die BI Lüchow-Dannenberg die Recherche aufgenommen und festgestellt, dass der Grenzwert schon seit 2003 überschritten wird. Dabei ist das Lager heute erst zu einem Viertel mit Castoren gefüllt. Das kann eng werden für den nächsten Castor-Transport! Die BI hat Strafanzeige gegen den Betreiber erstattet.
     
  2. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Das war doch mal wieder klar. Ich als Wendländer war ja seit 33 Jahren davon betroffen. Gorleben war nur ca. 20km entfernt. Meiner Meinung nach haben die mit den Messzahlen schon immer gelogen und so korrigiert das das Strahlenmaß ja in Ordnung ist.

    Meine Schwiegereltern werden auf jeden Fall wieder auf die Straßen im November gehen. Sollte ich es schaffen werde ich auch mit dabei sein.

    LG,.
    Lars
     

Diese Seite empfehlen