1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Gorleben soll leben!

Dieses Thema im Forum "Gorleben" wurde erstellt von Natura, 7 Februar 2012.

  1. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Umweltminister Norbert Röttgen und Vertreter/innen der Bundesländer
    verhandeln am Donnerstag, den 9. Februar, erneut über einen „Neustart“
    bei der Endlagersuche. An diesem Tag wird auch eine wichtige
    Vorentscheidung über den Salzstock Gorleben fallen.

    Noch ist nicht endgültig festgelegt, welche Rolle Gorleben bei der
    Suche nach einem Atommüll-Endlager spielen wird. Doch solange Gorleben
    weiter im Topf möglicher Endlagerstandorte bleibt, droht die Wahl am
    Ende erneut auf den geologisch völlig ungeeigneten Standort zu fallen –
    schließlich wurden dort schon 1,6 Milliarden Euro verbaut. Damit ist
    kein gesellschaftlicher Konsens möglich.

    Deshalb demonstrieren wir am 9. Februar in Berlin für einen echten Neustart in der Endlagersuche. Wir fordern:

    • Ein klares Aus für Gorleben als möglicher Endlagerstandort.
    • Echte Bürgerbeteiligung und echte Einflussnahme!
    • Schluss mit der weiteren Produktion von Atommüll. Alle Atomkraftwerke jetzt stilllegen.
    Die Demonstration startet um 13.30 Uhr am
    Brandenburger Tor. Mit möglichst vielen Menschen bilden wir dort ein
    großes, gelbes X – das Zeichen des Widerstandes im Wendland.
    Anschließend (ca 14.00 Uhr) ziehen wir mit einem Demozug zum
    Bundesumweltministerium (BMU). Mit dabei: dutzende Atommüllfässer, die
    wir vor dem BMU aufstapeln. Sie sollen zeigen, dass jeden Tag neuer
    radioaktiver Müll entsteht, für den es keine sichere Endlagerung gibt.

    Auf der Demonstration werden sprechen: Kerstin Rudek
    (Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg), Thorben Becker (BUND) und Peter
    Steudtner (Gorleben 365).

    Die Aktion wird nur gelingen, wenn mindestens 100 bis 150 Menschen mitmachen. Kommen Sie zur Aktion – und bringen Sie noch Freund/innen und Bekannte mit!

    Zeit: Donnerstag, 9. Februar 2012, 13.30 bis 15.00 Uhr
    Ort:
    Westseite vom Brandenburger Tor (Platz des 18. März), Berlin,
    anschließend Demo zum Bundesumweltministerium beim Potsdamer Platz. Für warme Getränke zum Abschluss ist gesorgt!

    Die Aktion wird gemeinsam organisiert von:
    Anti-Atom-Berlin, .augestrahlt, Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Naturfreunde Deutschands
     

Diese Seite empfehlen