1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Ein Ökoeigenheim zum günstigen Preis

Dieses Thema im Forum "Möbel und Baustoffe" wurde erstellt von Natura, 17 Juli 2011.

  1. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Toll, nun war die Menschheit bereits zum x-ten Mal im All, fern der Schwerkraft - Hurra! Und doch - die heimatlichen Probleme wachsen proportional zu dieser Art Leistungen. Doch Gott sei Dank, inspiriert ER uns auch mit seinen guten Gedanken, jenseits von Kernspaltung und unnützen Höhenflügen. In diese arm-reiche Zeit, z.B. ein ca. 8 Personenheim, tropen- wie auch frostgeeignet - zu gerade mal ca. 8.500.- €! Und dies ressourcenschonend, durch Sonnennutzung energieautark und event. auf Basis leistbarer MIKROKREDITE !!

    Ein standardisiertes Leasing- Eigenheim mit gutem Wohnklima, hoher Lebensdauer, von drei Personen in drei Tagen vormontiert und in zwei Tagen schlüsselfertig errichtet; und falls örtlich die Arbeit wegbricht, leicht zu Pacht-Wohngrund nahe neuer Arbeitsstätten überstellbar! Des Menschen Würde und Wohnrecht darf einfach nicht verelenden und verkommen !!! Nun, wie war mir ein solches Heim technisch- und im Aussehen und der Ausstattung eingegeben? Es sollte zum jeweils gegebenen Regionalstress entsprechend gebildet sein; z.B. aufgestelzt, bei häufigem Hochwasser wie auch in Tiefschneelagen (oder bei Wasserarmut, mit einer solaren Tauwasservorrichtung). UNICEF, Rot-Kreuz, Caritas u. ä. diverse Hilfswerke könnten solche Notgebäude auch als Wände-Stapel, aus Containeranlieferung, bereitstellen.

    Im Detail des Bauprinzips ähnelt unser Haus einer Thermoskanne mit deren verspiegelten Unterdruck-Doppelwandung. Kaffee bleibt in solch einer Kanne immerhin gut 12 Stunden heiß! Die Wände der, hier schlichten, zweckentsprechenden Gestaltung, isolieren unterschiedliche Innen- und Außentemperaturen. Das physikalisch „vergrößerte“ Prinzip bewirkt im Sommer wie Winter, die im Raum jeweils erwünschte Temperaturkonstanz. Auch Schallemissionen werden durch Brechung der Wellenlängen zueinander abgeschirmt. Die Wohnraumfläche entspricht natürlich nicht den allgemein-westlichen Ansprüchen! Unser ebenerdiges Objekt (s. Skizze mit Maßen) ist wie folgt aufgebaut: Wir belegen den flachen Grund auf 8,7x 8,7 m, 1 m breit mit 15 cm starkem Styropor. Dieses Rahmenfeld bedecken wir mit 9x 9 m Teichfolie und halten so rundum trocken und frostfrei. Zentral kommt ein unterstaffelter, 24 mm starker Nut/Federboden aus heimischem Holz. Zwischen den Staffeln liegt eine wärmetauschende Unterbodenschlange, aus ineinander geführten (Ø 12 und Ø8 cm) PVC-Rippenschläuchen; (vor dem Haus sind ein blasender und ein saugender Ventilator an je einem der Ø angeschlossen, welche (in Intervallschaltung) im Sommer kühle- bzw. im Winter vorerwärmte Frischluft einleiten).

    Nun setzen wir am Feldrand unsere Fertigteile (6,45 x 6,45 m) aufs Styropor. Deren inneres, statisch tragende Grundskelett ist ein (alle 65 cm) vertikaler Bretterrahmen, mit waagrechten (12 cm tiefen und jeweils 17 cm übereinander platzierten) Distanzhaltern aus 2mm HF-Platten. Die Hohlfelder füllten wir mit locker-geknitterten Zeitungspapier, gegen die Restluftkonvektion. Die (12Stk.) Wandraster rahmten wir mit U-Profil und belegten sie mit (Handelsüblichen 0,3 mm starken verzinkten und einbrennlackierten) Dachblechbahnen, die wir exakt mit Silikon versiegelten. Die zwölf gasdicht-geschlossenen Wandteile bilden so die selbsttragende Gebäudehülle. Eventuelle Taupunktfeuchte binden Zeolithkügelchen. Ein Leck würde, parallel mit Stethoskop und Pumpe, geortet. Jedes Teil kann im Bedarfsfall, mit einer Hand-Unterdruckpumpe auf 0,3 bar nachjustiert werden. Bei Sonne absichtlich Belüftet, könnte es den Raum über seine Fläche auch heizen. Als Eck-Erdverbindung sind eingeschlagene Anker vorgesehen, welche der Leichtbauweise die entsprechende Bodenhaftung geben. – Am Walmdachknie entlang führt eine Regenrinne. Das Wasser wird in Tonnen gesammelt und als Brauchwasser genutzt. In 6 m² Schwarzschlauchkollektor wird es zu Heißwasser bereitet und im 200 lt Tank im First gelagert. – 14/ 63x100 cm große, mitevakuierte Fenster geben viel Tageslicht. Um den Räumen die jeweils entsprechende ästhetische Lichtatmosphäre zu verleihen, sind die vertikalen Glas-Stege u/od. -Felder mit bunten Transparent-Glasfarben gestaltet. Zwischen dem Dekostoff der Vorhangrollo birgt sich eine Alufolie. Im Sommer reflektiert diese tagsüber nach außen- und im Winter nachts nach innen die Wärmestrahlung. Das Rollo ist dachschräg nach oben gezogen entrollt und dort von Magneten gehalten. Herd, WC und Dusche teilen sich ein kleines Lüftungsfenster. – Weil es innen nur 42m² hat, gibt es für die Kinder 3 Stockbetten. Das 140 cm breite Bett für die Eltern (und eventuell das für die Großeltern) sind tagsüber hochklappbar. Ein Rundumregal im Walmknie erspart den Platz von Schränken. Die Haustüre hat hinzu, eine per Gewicht-Seilzug schließende Fliegengitter-Schiebetüre. – Geheizt oder gekocht wird bei trübem Wetter mit Gas, bzw. bei Sonne mit einem Solarkocher von sun-and-ice®.

    Ein einfach aufgehängt und wegräumbares Sonnen-Regen-Segel vor der Haustüre, bietet ausreichend Außen-Nutz- wie auch Spielraum an. Eventuell besteht es aus 12 m² CIGIS PV-Dachfolie von Alwitra® und der über den Bedarf geerntete Strom käme in, 20 Jahre garantiert zyklenfeste, Lithium-Ionenbatterien. – Ein Gebäudebewuchs mit z.B. Weinreben, wäre thermisch wie auch lukullisch, ebenfalls von prinzipiellem Vorteil. – Die Abwässer speisen ein biologisch reinigendes Kies-Pflanzen-Klärbecken. – Als Klebewände, sind die 12 Bauteile und 2 Böden in einer LKW-Fracht (zügig und schadlos) überstellt und in Silikonverfugung neu errichtet. / Eine Untergeschoß-Erweiterung (z.B. als Werkstatt, Geschäft, Stallung oder ähnliches) kostet ca. 1.800,- €uro mehr und könnte auch später mal erfolgen. / Unter 45 m² gilt in Austria als bauplanfreies Kleingartenhaus und kann ohne eine Baufirma gebaut werden. Als U-wertbemessenes Niederenergiehaus, sind Mittel aus besonderer Baukostenförderung zu erwarten. // Die Bauerstellung durch eine Fertighausfirma dürfte den Nettopreis wohl etwa verfünffachen….


    Warum unsere Unterdruckwand Sinn macht: Thermoglasfenster werden mit besond. Edelgasen befüllt geliefert. So ist es fast egal, ob Fabrik und Einsatzort auf selber Meereshöhe liegen. Wir nutzen für die gesamte Gebäudehülle nur den nachpumpbaren Unterdruck und ersparen damit den teuren Einsatz flüchtiger Gase. Auch sind die dazwischen befindlichen Steher konserviert und keine Kältebrücken. Wandstärke (innere Tiefe) und Feldflächenstruktur sind variierbar - außer, dass die Feldgrößen und die Glas-od. Blechstärke, berechenbar zum Unterdruck zu dimensionieren sind. Als besonders ist jedoch der, anders oder auch teurer, nicht erreichbare U-Wert hervorzuheben, welcher diesen Wandaufbau bzw. dessen Wirksamkeit auszeichnet. Fertighaus- und Baustoffe-industrie ignorierten bisher offenbar erfolgreich eine derartige Innovation! Doch die geringen Kosten, kurze Bauzeit, Siedeltauglichkeit und besonders die Ressourcenschonung sprechen eindeutig dafür!!! Auch wird unser Haus ein mittleres Erdbeben unbeschadet überstehen.

    Die M A T E R I A L L I S T E mag einen Überblick bieten, was der Bau beinhaltet:

    4/Anker 7x7cm Kantholz gespitzt u.80cm lang + 8/ Torstahl Ø 6mm, 50cm lang - Ca. €……30.-
    85m² Teichfolie, 50m²Alufolie im Unterboden u. f.die Rollos, 5erKiesfeld 1x5x0,2m……..280.-
    31m² Styropor 15cm, 11m² Polystrol 5cm f.d. Wandfalze u. d. Tankisolierung……………220.-
    22/ 6,50m Rauhsägeholz 10x5cm, 270 lm 12x2cm, 35 lm 3x5cm…………………………………200.-
    45m² N+F-Boden 24mm, 440/ Hartfaserplatte 62,3x12x0,2cm……………………………………..260.-
    Siegellack + Grundierung f. 42m²……………………………………………………………………………………..60.-
    240m² Dachblechbahnen lackiert + U-Profile u. Streifenware………………………………………760.-
    35/ Silikon-Patronen, 12/ Ventile + Handpumpe, 10 Liter Feuchtebindekügelchen……..180.-
    PVC Rippschlauch Ø 8cm + Ø 12cm, je 15 lm…………………………………………………………………110.-
    26/ Fensterglas 3mm, 63x100cm + 144/ Abstandhalter im Fenster 3mm, 4x12cm………..330.-
    4/ Regenwassertonnen, 50 m schw. Gartenschlauch zu Brauchwasser-Solartank……………60.-
    1/ Türe + Stock 190x75cm - Solarkocher, 9m Kupferrohr Ø5mm f. Heizung……………….450.-
    Gaskocher, Duschtasse, WC, 2/ Wasserpumpen f.Heizung u. 70? Brauchwasser……………280.-
    12 m² PV-Folie-Sonnensegel + Regler…………………………..……………………………………………4.450.-
    2/ PV-Batterien, 2/ Ventilatoren f.d. Wärmetauscher,12V-Lichter, 1/kl. Eiskasten……....680.-
    PU-Schaum, Leim, 5er Nägel, Fliegengitter u. Div. ………………………………………………………70.-
    24/ Winkel 3x5x1cm + 24/ Rundstäbe je 65cm, f. Vorhang- u. Store-Rollo je Fenster…….80.-
    Gesamtsumme (ohne PV-Anlage um 4.900.- € weniger> jedoch Netzabhängig) ca. 8.500.-
    In nahezu allen Baustufen sind also kostensenkende Eigenregieleistungen einzubringen !

    B L E C H E 240 m² - U-Profil+Streifen-Zuschnitte: 165 lm 1cm h und 12,2cm breit für die 12/ Fertigteile, 55lm 10cm b, f.d. Regenrinnen, 52lm 20cm b u. 5m 24cm b, f.d. Wandfalze, 4/ 5mx65cm f.die Borde u. 200 lm 3cm breit f. Glasränder u. Innenecken. 1,7 x 1,7 m für den Tank, 85/ integrierte Lochstreifen 1 x 6 cm als Aufhänge-Befestigungen.
    Aus acht verschiedenen RAL-Farben wählbare Blechbahnen, gewähren großen Gestaltungs-spielraum. Blechbiegetisch und Zuschneidegerät werden für drei-vier Tage ausgeliehen.

    Baumaße: Innen 6,48 x 6,48cm / Außen 6,70 x 6,70cm, Fläche Innen 42m² / Außen 44,9m², Umfang 27,2m, 12er Wand 3m² Bodenfläche, Glas 19m² f. 8,5m² Fensterfläche.

    Bautechnisch ist diese Iso-wand auf sämtliche Formen und Dimensionen eines beliebigsten Bauherrenwunsches übertragbar. Die erste Intention bleibe jedoch > small is beautiful!

    Bewegen Sie bitte diesen visionären & zukunftstauglichen Projektansatz, durch Weitersagen, Linkvermittlung, Mail-Info, Anregung zu regional standardisierter Serienfertigung - und was immer Ihnen dazu förderliches einfällt. Thank you.

    Mit freundlicher Genehmigung durch: www.oekonews.at
     
  2. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.097
    Baust du dir das grade in Berlin ? :-P
     
  3. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    lach, nein das war nur ein Bericht von unserem Partner :)

    LG,
    Lars
     
  4. sadam

    sadam Member

    Registriert seit:
    29 Oktober 2013
    Beiträge:
    11
    Geschlecht:
    männlich
    Ah sehr interessant :d
     
  5. wollzwerg

    wollzwerg Member

    Registriert seit:
    14 April 2016
    Beiträge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Braunschweig
    Geile Idee muss ich sagen!
     

Diese Seite empfehlen