1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Ein Leben ohne 60-Watt-Birne

Dieses Thema im Forum "Öko-News" wurde erstellt von Natura, 26 August 2011.

  1. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Ab dem 1. September dürfen keine 60-Watt-Birnen mehr verkauft werden. Die Hamburger haben vorgesorgt.

    Hamburg. In wenigen Tagen verschwindet eine weitere Sorte Glühlampen aus den Regalen der Baumärkte und Fachgeschäfte. Ab 1. September trifft es die 60-Watt-Lampe, von der dann nur noch Restbestände verkauft werden können. In den Vorjahren hatte es bereits die 100- und 75-Watt-Birnen erwischt. "Die 60-Watt-Glühlampe hat allerdings mit über 50 Prozent den größten Marktanteil", sagt Marko Richter vom Lichtservice Schrader in Lurup.

    Das Fachgeschäft in Hamburg hat sich auf den Verkauf von Glühlampen in allen erdenklichen Varianten spezialisiert. "Das sind alles Restbestände", sagt Richter.
    Unterdessen horten die Hamburger 60-Watt-Glühlampen. Das ergab eine Auswertung der Baumarktkette Max Bahr für die Hansestadt. Von Januar bis August wurden 50 Prozent mehr dieser Glühlampen gekauft als im Vorjahreszeitraum. "Die Restbestände werden wahrscheinlich schon vor dem 1. September ausverkauft sein", sagt Simone Naujocks, Sprecherin der Baumarktkette, dem Abendblatt.

    Trotz Vorbehalten und Bedenken wird das EU-weite Verbot von Glühbirnen schrittweise umgesetzt. Ein entscheidender Schritt erfolgt im nächsten Jahr im September. "Dann werden alle Glühlampen mit mehr als sieben Watt verboten", sagt Richter. "Dann werden Sie nicht einmal mehr eine 15-Watt-Glühbirne für den Kühlschrank bekommen." Einziger Trost: Die Weihnachtsbeleuchtung bleibt vom Verbot ausgenommen. Das Abendblatt beantwortet die wichtigsten Fragen zum Glühlampenverbot und den Alternativen.

    Warum werden Glühlampen von der EU verboten?

    Das soll ein Beitrag sein, um die ehrgeizigen Klimaschutzziele der EU zu erreichen. Glühlampen gelten als ineffizient, da sie nur fünf Prozent des Stroms in Licht umwandeln, der Rest geht als Wärmeenergie verloren.

    Welche Glühbirnen gibt es nicht mehr zu kaufen?

    Jetzt verschwinden die 60-Watt-Glühlampen aus dem Regal. In einem Jahr sind es dann die Lampen mit 40, 25 und 15 Watt.

    Welche Alternativen gibt es?

    Am weitesten verbreitet sind die Energiesparlampen. Elf bis 13 Watt reichen aus, um das Licht einer herkömmlichen 60-Watt-Glühlampe zu erreichen. Je nach Modell liegt die Lebensdauer beim sechs- bis 15-Fachen einer Glühlampe. Im Hinblick auf die Farbwiedergabe und die Zeit bis zum Erreichen der vollen Helligkeit gibt es sehr große Qualitätsunterschiede. So kommt Stiftung Warentest zu dem Ergebnis, dass die Softlight von Megaman weit mehr als zwei Minuten benötigt, um 80 Prozent ihrer vollen Helligkeit zu erreichen. LED-Lampen gelten als die Innovativen, sind aber noch sehr teuer, zeichnen sich aber durch hohe Lichtausbeute und sehr lange Lebensdauer aus. Halogenlampen liegen von der Effizienz her zwischen der Glühlampe und der Energiesparlampe.

    [ weiterlesen ]

    Quelle: abendblatt.de
     

Diese Seite empfehlen