1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Ein Igel Namens Hogi

Dieses Thema im Forum "DVDs" wurde erstellt von Natura, 10 Juni 2011.

  1. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    [​IMG]

    Willkommen in der wunderbaren Welt von Hogi: Der kleinefreche Igel ist die stachelige Antwort auf „Ein Schweinchen namens Babe“, ein vorwitziger und cleverer Artgenosse, der neugierig seine Umwelt entdeckt. Auf seinen Streifzügen kommt es zu aufregenden Begegnungen mit einer Giftschlange, Ameisen, Kröten oder einem Rehkitz. Hogi steckt sein schwarzes Näschen beherzt überall hinein, was ihm manchmal auch ziemlichen Ärger einbringt. EIN IGEL NAMENS HOGI begleitet den niedlichen Vierbeiner ein ganzes Jahr, angefangen mit Hogis Geburt und seinen ersten wackeligen Schritten bis hin zu seinem Aufenthalt bei der netten alten Dame Hanna, der Igelfrau. Ob Hogis erster Schwips oder seinen nicht so glücklichen Erlebnissen mit den Igelmädchen, die Kamera ist immer ganz nah dabei. Kindgerecht aufgearbeitet und mit einer frechen Erzählerstimme versehen, ist EIN IGEL NAMENS HOGI eine bezaubernde Hommage an das Leben der kleinen Wildtiere, mit wunderbaren Naturaufnahmen und detaillierten und lehrreichen Einblicken in das Leben des heimischen Igels.

    Seine Weltpremiere feierte EIN IGEL NAMENS HOGI unter dem Titel HOGI‘S FAMILY – EINE TOTAL STACHELIGE ANGELEGENHEIT am 23. Oktober 2009 in Österreich. Dort hatte er eine riesige Fangemeinde und hielt sich fast 6 Monate in den Kinos. Er war dort der erfolgreichste Naturfilm aller Zeiten!

    Die Tierkomödie des Jahres” (Film.at)


    „Eine Tierkomödie, die durch ihren lockeren, amüsanten Grundton die Botschaften nett verschlüsselt und dadurch für Kinder lehrreich, aber nicht belehrend ist. (Wiener Zeitung)

    www.polyband.de
     

Diese Seite empfehlen