1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Bedenken bei Sojaprodukten

Dieses Thema im Forum "vegane & vegetarische Themen" wurde erstellt von Teresa, 1 April 2011.

  1. Teresa

    Teresa New Member

    Registriert seit:
    29 März 2011
    Beiträge:
    3
    Hallo ihr,

    ich informiere mich gerade über vegane Ernährung und überlege, ob ich dann mit Sojaprodukten anfangen sollte.

    Hauptsächlich würde ich Joghurt- und Käseersatz brauchen, Milch trinke ich eh nicht. Dabei geht es mir vor allem darum, genügend B12 und Calcium zu bekommen.

    Jetzt das Aber: :S

    Es gibt immer wieder Stimmen, die behaupten, Soja sei gar nicht so toll für die Gesundheit. Außerdem werden mehr Wälder für Sojaanbau abgeholzt, je mehr der "Sojakult" boomt. Und auch Gensoja wird inzwischen doch nicht mehr "nur" als Tiernahrung benutzt.

    Bin mir da etwas unsicher. Kennt ihr vielleicht noch andere Alternativen? Ich weiß, dass es Hafermilch gibt, aber gibt es auch Haferjoghurt?

    Danke und liebe Grüße,

    Teresa 8)
     
  2. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Hallöchen Teresa,

    Also generell ungesund sind Soja-Produkte nicht. Man soll sie natürlich nur in Maßen genießen. Denn auch hier gilt: wenig ist oft mehr. Das Geheimnis ist also eine ausgewogene Ernährung.

    Allerdings hatte ich schon im Netz irgendwo von ein paar Studien gelesen, die besagen, das zu hoher Sojagenuss zu Krebs oder Demenz führen kann!?

    LG,
    Lars
     
  3. Made

    Made Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2011
    Beiträge:
    246
    Haferjoghurt gibt es noch nicht auf dem Markt. Es gibt allerdings Hafersahne.

    Ich habe gehört, dass man aus Kokos- oder Mandelmilch auch selbst Joghurt herstellen kann. Allerdings habe ich dazu kein Rezept.

    Außerdem soll ein Lupinenjoghurt entwickelt werden, der aber leider noch nicht auf dem Markt ist.
     
  4. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
    Hast Du dazu mehr Informationen ?

    LG,
    Lars
     
  5. Made

    Made Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2011
    Beiträge:
    246
  6. Also das Sojaprodukte zu Krebs oder Demenz führen hab ich ja noch nie gelesen...wo steht der Quatsch?....Warum werden die Menschen in den Ländern, wo Sojaprodukte viel gegessen werden sehr alt?....Soja hilft auch in den Wechseljahren. Natürlich sollten wir das nur in Maßen zu uns einnehmen, weil diese Pflanze nicht bei uns wächst und somit auch nicht so wirklich für uns gedacht ist. Ich nehme Sojamehl als Eiersatz und trinke Macha mit Vanillesojamilch....
     
  7. Natura

    Natura Well-Known Member

    Registriert seit:
    5 November 2010
    Beiträge:
    1.598
  8. Made

    Made Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2011
    Beiträge:
    246
    Die Weston A. Price Foundation versucht seit Jahren, Menschen davon zu überzeugen, mehr tierische Lebensmittel zu essen. Sie geht so weit zu behaupten, dass die La Leche Liga falsche Ernährungsvorschläge verbreitet und damit die optimale Ernährung von Säuglingen gefährden würde. Für Mütter, die nicht stillen wird eine Rohmilchfütterung empfohlen bzw. eine hausgemachte Flaschennahrung auf Fleischbasis.

    Als Anfangsnahrung für Kinder, die beginnen, feste Nahrung zu sich zu nehmen, werden rohe Eigelbe empfohlen.

    http://www.westonaprice.org/transla...7czo2OiJnZXJtYW4iO2k6MTtzOjc6Imdlcm1hbnMiO30=

    http://www.westonaprice.org/childrens-health/318-feeding-babies
     
  9. Teresa

    Teresa New Member

    Registriert seit:
    29 März 2011
    Beiträge:
    3
    Danke für eure Antworten/Kommentare!

    Ich hab jetzt nochmal rumgesurft und die meisten Studien scheinen sich zumindest darüber einig zu sein, dass Sojamilch auf jeden Fall für Säuglinge schädlich sein kann (Krebsrisiko, Unfruchtbarkeit, Schilddrüsenerkrankungen). Auch von der Therapie gegen Wechseljahrsbeschwerden wird meistens abgeraten.

    Außerdem liest man häufig, dass die (eventuelle) schädliche Wirkung bei gesunden Erwachsenen nur bei sehr hohen Mengen auftreten kann. Das liegt an den sogenannten Isoflavonen, die Hormonähnlich wirken. In Maßen seien aber gerade diese Isoflavoren sehr gesund, vor allem für Herz und Kreislauf.

    Ob man als Argument anführen kann, dass die Japaner zB auch alt werden, weiß ich nicht. Da kommen ja noch viel mehr Faktoren hinzu, die dieses Altwerden mit beeinflussen (Lebensweise, Klima, Gene,...).

    Ich denke, ich werd vorerst bei Joghurt bleiben, auch wegen der Bakterienkulturen. Ich guck aber mal nach einer Käsealternative.

    ^^
     
  10. Made

    Made Well-Known Member

    Registriert seit:
    26 Januar 2011
    Beiträge:
    246
    Kannst du mal schreiben, welche Krebsarten durch Sojaverzehr bei Säuglingen begünstigt werden sollen?

    Außerdem interessiert mich, wieviel Soja ein Säugling zu sich nehmen muss, um dadurch unfruchtbar werden zu können.
     
  11. 7little46

    7little46 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    98
    ähm wenn soja schädlich ist, gehts den asiaten aber überwiegend gut oder??
     
  12. akazie

    akazie Active Member

    Registriert seit:
    19 Juli 2011
    Beiträge:
    26
    Soja/Regenwald

    Es gibt Marken, die bewusst anbauen und darauf achten, dass für ihr Soja kein Regenwald abgeholzt wird.
    Dazu zählen beispielsweise Alpro bzw. Promavel oder Taifun. Desweiteren wird bei diesen Marken auf Gentechnik verzichtet.

    Aber es gibt sicherich noch weitere Marken, die ähnlich handeln.

    Weitere Informationen zu den genannten Marken:

    http://www.alprosoya.de/ueber-uns-und-unser-handeln.html

    http://www.provamel.de/Dui_DT/nachhaltigkeit/aus-liebe-zur-zukunft.htm

    http://www.taifun-tofu.de/de/sojaanbau/taifun_tofu_leitlinien.php?NID1=2&NID2=1&NID3=0
     
  13. akazie

    akazie Active Member

    Registriert seit:
    19 Juli 2011
    Beiträge:
    26
    Übrigens:

    Teresa, sollten dir die Sojaprodukte nicht schmecken oder du möchtest, aus welchen Gründen auch immer, nicht unbedingt auf Sojaprodukte zurückgreifen (obwohl man doch sagen muss, dass die Sojabohne ein Allround-Talent in Sachen Nährstoffe ist), gibt es in dieser Hinsicht auch Alternativen (Ausnahme ist, wie schon erwähnt wurde, der Joghurt)

    *Hafermilch. Reismilch, Dinkelmilch etc.
    *Reispudding
    *Hafersahne
    *Seitan (anstelle von Tofu)
    *Produkte auf Weizeneiweissbasis (z.B. Fleisch-/Wurstimitate)
    *Lupinenprodukte
    *pflanzlicher Käse ohne Sojaerzeugnisse
    *mit Wasser pürrierte Leinsamen, Apfelmuß (als Eiersatz zum Backen, anstelle von Sojamehl)
    etc.
     
  14. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob man bei Vegan leben wirklich alle Nährstoffe erhält, die der Körper braucht und ob es dann reicht Nahrungsergänzungsmittel mit einzubeziehen.
     
  15. 7little46

    7little46 Well-Known Member

    Registriert seit:
    16 Januar 2011
    Beiträge:
    98
    das kannst du mit Ärzten, Veganern und Ernährungsberatern abklären.

    ich hab schon von einigen Veganern gelesen, deren Werte absolut okay sind
     

Diese Seite empfehlen