1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Natura-Forum!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Ökostrom, gesunde Ernährung, Bio, Nachhaltigkeit uvm
    Information ausblenden

Afrika: Heuschrecke gegen Regenwald

Dieses Thema im Forum "Aktionen, Demos & Petitionen" wurde erstellt von Adaneth, 11 Mai 2011.

  1. Adaneth

    Adaneth Well-Known Member

    Registriert seit:
    7 Januar 2011
    Beiträge:
    1.096
    Quelle: Rettet den Regenwald
    Sehr geehrter Herr Stephen A. Schwarzman,

    mit völligem Unverständnis habe ich davon erfahren, dass die Blackstone Gruppe über die Firma Sithe Global und die verbundenen Unternehmen SG Sustainable Oils (SGSO), Herakles Capital, Herakles Farms und die gemeinnützige Organisation All for Africa an der Entwicklung von industriellen Palmölmonokulturen in Afrika beteiligt sind.

    In Kamerun planen die Firmen mindestens 60.000 Hektar Industrielle Ölpalm-Monokulturen anzulegen. Direkt angrenzend an den Korup Nationalpark und die Rumpi Hills Waldreserve sollen artenreiche Primär- und Kommunalwälder dafür gerodet werden. Der Lebensraum vieler bedrohter Arten – darunter zahlreiche Primaten – würde dadurch unwiderruflich zerstört werden.

    Auch die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung sind bedroht. Auf ihrem Land sollen die Plantagen errichtet werden. Die lokalen Gemeinden wurden weder informiert noch konsultiert. Für eine Pflanzenschule zur Zucht der Ölpalmsetzlinge wurde bereits der Regenwald mit Bulldozern zerstört – trotz der Proteste der Anwohner.

    Weitere geplante Palmölprojekte sollen auf Madagaskar (60.000 Hektar) und in Tansania (50.000 Hektar) angelegt werden. In Ghana wurden bereits 27.000 Ölpalmen gepflanzt.

    Besonders gravierend finde ich, dass diese kommerziellen Projekte über All for Africa als Entwicklungsprojekte getarnt werden, angeblich um Arbeitsplätze für die Menschen zu schaffen. Industrielle Monokulturen zerstören die Lebensgrundlagen der Bevölkerung und rauben den Menschern ihr angestammtes Land. Auch ist es grotesk, für Spenden für eine Million Bäume zu werben – und gleichzeitig Hunderte Millionen Bäume zu fällen.

    Bitte beenden Sie unverzüglich diese für die Umwelt, das Klima und die Menschen schädlichen Ölpalmprojekte. Regenwaldzerstörung und Landraub sind keine Grundlagen für die Entwicklung Afrikas.

    Hier gehts zur Unterschriftenaktion
    http://www.regenwald.org/mailalert/705/afrika-heuschrecke-gegen-regenwald
     

Diese Seite empfehlen